Ohrinfektion (Mittelohr) Krankheit

Eine Ohrentzündung (akute Otitis media) ist meist eine bakterielle oder virale Infektion, die das Mittelohr wirkt, die mit Luft gefüllten Raum hinter dem Trommelfell, das die winzigen schwing Knochen des Ohres enthält. Kinder sind häufiger als Erwachsene Ohr-Infektionen zu bekommen.

Ohr-Infektionen sind häufig schmerzhaft, weil der Entzündung und Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr.

Symptome

Denn oft Ohrinfektionen auf ihre eigenen klären, kann die Behandlung beginnen mit Schmerzen Verwaltung und Überwachung des Problems. Ohr-Infektionen bei Säuglingen und schweren Fällen in der Regel erfordern häufig Antibiotika-Medikamente. Die langfristigen Probleme zu Ohr-Infektionen in Verbindung stehend – persistent Flüssigkeiten im Mittelohr, persistierende Infektionen oder häufige Infektionen – kann zu Gehörprobleme und andere schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Ohrenschmerzen, vor allem im Liegen; Zerren oder an einem Ohr ziehen; Schlafstörungen; Weinen mehr als üblich; Acting gereizter als sonst; Schwierigkeiten beim Hören oder auf Geräusche reagiert; Verlust des Gleichgewichts; Fever von 100 F (38 C) oder höher; Drainage von Flüssigkeit aus dem Ohr; Kopfschmerzen; Appetitverlust

Das Einsetzen der Anzeichen und Symptome der Ohr-Infektion ist in der Regel schnell.

Anzeichen und Symptome häufig bei Kindern gehören

Häufige Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen sind:

Ohrenschmerzen; Drainage von Flüssigkeit aus dem Ohr; Verminderte Hörfähigkeit

Anzeichen und Symptome einer Ohrinfektion kann eine Anzahl von Bedingungen an. Es ist wichtig, um eine genaue Diagnose und eine sofortige Behandlung zu bekommen. Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes, wenn

Die Symptome dauern länger als einen Tag; Die Symptome sind in einem Kind weniger als 6 Monate alt ist; Ohrenschmerzen ist schwer; Ihr Säugling oder Kleinkind ist schlaflos oder reizbar nach einer Erkältung oder anderen oberen Infektion der Atemwege; Sie beobachten eine Abgabe von Flüssigkeit, Eiter oder blutiger Ausfluss aus dem Ohr

Ursachen

Ein Erwachsener mit Ohrenschmerzen oder Entladung sollten einen Arzt so bald wie möglich zu sehen.

Eine Ohrinfektion ist durch ein Bakterium oder Virus in das Mittelohr verursacht. Diese Infektion führt oft aus einer anderen Krankheit – Erkältung, Grippe oder Allergie – die Staus und Schwellung der Nasengänge verursacht, Hals und Eustachischen Röhren.

Die Tuben sind ein Paar von schmalen Röhren, die von jedem Mittelohr zu hoch in der Rückseite des Halses, hinter den Nasengänge auszuführen. Die Kehle Ende der Rohre öffnen und schließen

Schwellungen, Entzündungen und Schleim in den Eustachischen Röhren von einer oberen Atemwegsinfektionen oder Allergie kann sie blockieren die Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr verursacht. Eine bakterielle oder virale Infektion dieser Flüssigkeit ist in der Regel, was die Symptome von einer Ohrinfektion produziert.

Ohr-Infektionen sind häufiger bei Kindern, zum Teil, weil ihre Eustachischen Röhren sind schmaler und horizontal – Faktoren, die sie erschweren abtropfen lassen und eher verstopft zu werden.

Risikofaktoren

Polypen sind zwei kleine Polster von Geweben hoch in der Rückseite der Nase vermutlich eine Rolle bei der Aktivität des Immunsystems spielen. Diese Funktion kann sie besonders anfällig für Infektionen, Entzündungen und Schwellungen zu machen.

Regulate Luftdruck im Mittelohr; Aktualisieren Luft im Ohr; Ablassen normalen Sekrete aus dem Mittelohr

Komplikationen

Da Wucherungen sind in der Nähe der Öffnung der Eustachischen Röhren, Entzündung oder Vergrößerung der Wucherungen, die Rohre können verstopfen, wodurch gegen Mittelohrentzündung bei. Entzündung adenoids ist eher eine Rolle bei der Ohr-Infektionen bei Kindern zu spielen, weil Kinder relativ größere Polypen haben.

Otitis media mit Erguss ist eine Entzündung und Flüssigkeit Aufbau (Erguss) im Mittelohr ohne bakterielle oder virale Infektion. Dies kann auftreten, da der Flüssigkeitsansammlung bleibt nach einer Ohrinfektion abgeklungen ist. Es kann auch wegen einer Funktionsstörung oder noninfectious Verstopfung der Eustachischen Röhren auftreten .; Chronische Otitis media mit Effusion tritt auf, wenn Flüssigkeit in dem Mittelohr bleibt und weiterhin ohne bakterielle oder virale Infektion zurückzukehren. Dies macht Kinder anfällig für neue Ohr-Infektionen, und beeinflussen können, zu hören .; Chronische eitrige Otitis media ist eine persistente Ohr-Infektion, die zu einem Reißen oder Perforation des Trommelfells häufig zur Folge hat.

Bedingungen des Mittelohrs, die zu einer Ohrentzündung oder das Ergebnis in ähnlicher Mittelohr Probleme in Beziehung gesetzt werden können, umfassen die folgenden

Alter. Kinder im Alter zwischen 6 Monaten und 2 Jahren sind anfälliger für Ohr-Infektionen wegen der Größe und Form ihrer Eustachischen Röhren und wegen ihrer schwach entwickelten Immunsystem .; Gruppe Kinderbetreuung. Betreute Kinder in Gruppeneinstellungen sind eher Erkältungen und Ohr-Infektionen zu bekommen, als Kinder, die zu Hause bleiben, weil sie zu mehr Infektionen ausgesetzt sind, wie die gewöhnliche Erkältung .; Säuglingsernährung. Babys, die aus einer Flasche trinken, vor allem im Liegen, neigen dazu, als Babys gehören mehr Ohr-Infektionen zu haben, die gestillt werden .; Saisonale Faktoren. Ohr-Infektionen sind am häufigsten im Herbst und Winter, wenn Erkältungen und Grippe weit verbreitet sind. Menschen mit saisonalen Allergien können ein erhöhtes Risiko für Ohr-Infektionen während der Saison starkem Pollenflug haben .; Schlechte Luftqualität. Die Exposition gegenüber Tabakrauch oder hoher Luftverschmutzung kann das Risiko einer Ohrinfektion erhöhen.

Diagnose

Das Mittelohr besteht aus drei kleinen Knochen – der Hammer, Amboss und Steigbügel. Das Mittelohr ist von Ihrem externen Ohr durch das Trommelfell getrennt und auf der Rückseite der Nase und des Rachens verbunden durch einen schmalen Durchgang die Eustachische Röhre genannt. Die Cochlea, eine schneckenförmige Struktur, ist Teil Ihrer Innenohr.

Risikofaktoren für Ohr-Infektionen gehören

Hörproblemen. Leichter Hörverlust, der kommt und geht ist ziemlich häufig mit einer Ohrinfektion, aber es gibt in der Regel zu dem, was sie vor der Infektion war nach der Infektion löscht. Persistierende Infektion oder persistierendem Flüssigkeiten im Mittelohr kann in bedeutsamer Hörverlust führen. Wenn es etwas zu dauerhaften Schäden am Trommelfell oder andere Mittelohrstrukturen ist, kann bleibende Hörschäden auftreten .; Sprache oder Entwicklungsverzögerungen. Wenn Gehör vorübergehend oder dauerhaft beeinträchtigt bei Säuglingen und Kleinkindern ist, können sie Verzögerungen bei der Sprach erleben, soziale und Entwicklungs-Fähigkeiten .; Ausbreitung der Infektion. Unbehandelte Infektionen oder Infektionen, die nicht gut in das nahe gelegene Gewebe auf die Behandlung reagieren zu verbreiten. Die Infektion der Mastoid, der knöcherne Vorsprung hinter dem Ohr wird Mastoiditis genannt. Diese Infektion kann zu einer Beschädigung des Knochens und der Bildung von Eiter gefüllte Zysten führen. Selten, schwere Mittelohrentzündung zu anderen Geweben im Schädel verteilt, einschließlich des Gehirns oder der Membranen, die das Gehirn (Meningitis) umgibt .; Zerreißen des Trommelfells. Die meisten Trommelfells Tränen innerhalb von 72 Stunden zu heilen. In manchen Fällen ist eine chirurgische Reparatur benötigt.

Die meisten Ohr-Infektionen nicht langfristige Komplikationen verursachen. Häufige oder anhaltende Infektionen und anhaltender Flüssigkeitsansammlung kann in einigen schweren Komplikationen führen

Tympanometrie. Dieser Test misst die Bewegung des Trommelfells. Das Gerät, das den Gehörgang abdichtet, passt den Luftdruck in dem Kanal, wodurch das Trommelfell zu bewegen. Das Gerät quantifiziert, wie gut die Trommelfells bewegt und stellt ein indirektes Maß für Druck im Mittelohr .; Acoustic Reflektometrie. Dieser Test misst, wie viel von einem Gerät abgestrahlte Schall wird wieder vom Trommelfell reflektiert – indirektes Maß für Flüssigkeiten im Mittelohr. Normalerweise nimmt das Trommelfell die meisten der Klang. Allerdings, je mehr Druck von Flüssigkeit dort im Mittelohr ist, desto mehr klingen die Trommelfells reflektieren .; Tympanozentese. In seltenen Fällen kann ein Arzt einen kleinen Schlauch verwenden, der das Trommelfell durchbohrt Flüssigkeit aus dem Mittelohr zu entleeren – eine Prozedur namens Tympanozentese. Tests der Erreger in der Flüssigkeit zu bestimmen, von Vorteil sein kann, wenn eine Infektion zu früheren Behandlungen nicht gut reagiert hat .; Andere Tests. Wenn Ihr Kind persistent Ohr-Infektionen oder anhaltender Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr hatte, kann Ihr Arzt Sie zu einer Anhörung Spezialisten überweisen (Akustiker), Logopäden oder Entwicklungs Therapeut für Tests von Hören, Sprechen Fähigkeiten, Sprachverständnis oder Entwicklungsfähigkeiten.

Ihr Arzt kann in der Regel eine Ohrenentzündung oder einen anderen Zustand zu diagnostizieren, basierend auf den Symptomen, die Sie beschreiben, und eine Prüfung. Der Arzt wird wahrscheinlich ein beleuchtetes Instrument (ein Otoskop) verwenden, um die Ohren zu sehen, Rachen und Nasengang. Er oder sie wird hören auch wahrscheinlich, um Ihr Kind mit einem Stethoskop atmen.

Ein Instrument namens ein pneumatisches Otoskop ist oft die einzige Spezialwerkzeug ein Arzt eine Diagnose einer Ohrinfektion zu machen braucht. Dieses Instrument ermöglicht es dem Arzt im Ohr zu suchen und zu beurteilen, ob es hinter dem Trommelfell Flüssigkeit ist. Mit dem pneumatischen Otoskop, bläht der Arzt sanft Luft gegen das Trommelfell. Normalerweise würde diese Luftstoß verursachen das Trommelfell zu bewegen. Wenn das Mittelohr mit Flüssigkeit gefüllt ist, wird Ihr Arzt wenig bis gar keine Bewegung des Trommelfells zu beobachten.

Die akute Otitis media. Die Diagnose einer “Ohrentzündung” ist in der Regel eine Abkürzung für akute Otitis media. Ihr Arzt macht wahrscheinlich diese Diagnose, wenn er oder sie Anzeichen von Flüssigkeit im Mittelohr beobachtet, wenn es Anzeichen oder Symptome einer Infektion sind, und wenn das Auftreten der Symptome war relativ plötzliche .; Otitis media mit Erguss. Wenn die Diagnose Otitis media mit Effusion ist, hat der Arzt Nachweis von Flüssigkeit im Mittelohr gefunden, aber es gibt derzeit keine Anzeichen oder Symptome einer Infektion .; Chronische eitrige Otitis media. Wenn der Arzt eine Diagnose der chronischen eitrige Otitis media macht, hat er oder sie festgestellt, dass eine anhaltende Ohrentzündung in Reißen oder Perforation des Trommelfells geführt.

Behandlung

Ihr Arzt kann andere diagnostische Tests durchführen, wenn es irgendeinen Zweifel über die Diagnose ist, wenn die Bedingung zur vorherigen Behandlungen nicht reagiert hat, oder ob es andere anhaltende oder schwerwiegende Probleme.

Kinder von 6 bis 23 Monaten mit einer leichten inneren Ohrenschmerzen in ein Ohr für weniger als 48 Stunden und einer Temperatur von weniger als 102,2 F (39 C); Kinder 24 Monate und darüber mit einer leichten Innenohr Schmerzen in einem oder beiden Ohren für weniger als 48 Stunden und einer Temperatur von weniger als 102,2 F (39 C)

Einige Ohrinfektionen lösen, ohne Behandlung mit Antibiotika. Was für Ihr Kind am besten ist, hängt von vielen Faktoren ab, das Alter Ihres Kindes einschließlich und der Schwere der Symptome.

Die Symptome der Ohr-Infektionen in der Regel innerhalb der ersten paar Tage zu verbessern, und die meisten Infektionen klären auf ihre eigenen in ein bis zwei Wochen ohne Behandlung. Die American Academy of Pediatrics und der American Academy of Family Physicians empfehlen eine wait-and-see-Ansatz als eine Option für

Vorbereitung für einen Termin

Einige Befunde sprechen dafür, dass die Behandlung mit Antibiotika könnte für bestimmte Kinder mit Ohr-Infektionen von Vorteil sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Vorteile abgewogen Antibiotika gegen die möglichen Nebenwirkungen und die Sorge um übermäßige Einsatz von Antibiotika Stämme von resistenten Krankheit zu schaffen.

Ihr Arzt wird Sie über Behandlungen beraten Schmerzen von einer Ohrinfektion zu verringern. Diese können die folgenden

Eine warme Kompresse. kann einen warmen, feuchten Waschlappen über das betroffene Ohr platzieren verringern Schmerzen .; Schmerzmittel. Ihr Arzt kann die Verwendung von Over-the-counter Paracetamol (Tylenol, andere) oder Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) beraten Schmerzen zu lindern. Verwenden Sie die Medikamente wie auf dem Etikett gerichtet. Seien Sie vorsichtig, wenn Aspirin für Kinder oder Jugendliche geben. Kinder und Jugendliche von Windpocken oder Grippe-ähnliche Symptome erholt sollte nie Aspirin nehmen, weil Aspirin mit Reye-Syndrom in Verbindung gebracht wurde. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben.

Verhütung

Nach einer ersten Beobachtungszeitraum, kann Ihr Arzt Antibiotika-Behandlung für ein Ohr-Infektion in den folgenden Situationen empfehlen

Kinder, die jünger als 6 Monate alt mit bestätigten akuten Otitis media sind eher mit Antibiotika ohne die erste Beobachtungswartezeit behandelt werden.

Auch nach Auftreten der Symptome verbessert haben, müssen Sie alle das Antibiotikum verwendet werden, wie verwiesen. Sie dies nicht können in rezidivierenden Infektionen und Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika-Medikamente so führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker darüber, was zu tun ist, wenn Sie versehentlich eine Dosis aus.

Wenn Ihr Kind rezidivierende Otitis media oder Otitis media mit Erguss hat, kann Ihr Arzt ein Verfahren empfehlen Flüssigkeit aus dem Mittelohr zu entleeren. Otitis media ist als drei Folgen der Infektion in sechs Monaten oder vier Folgen der Infektion in einem Jahr definiert mit mindestens einem in den letzten sechs Monaten auftreten. Otitis media mit Erguss ist persistent Flüssigkeitsansammlung im Ohr nach einer Infektion oder in Ermangelung einer Infektion abgeklungen ist.

Während einer ambulanten chirurgischen Eingriff ein myringotomy genannt, erzeugt ein Chirurg ein kleines Loch in das Trommelfell, der ihm oder ihr ermöglicht, Flüssigkeiten abzusaugen aus dem Mittelohr. Ein kleines Rohr (Tympanostomieröhrchen) in der Öffnung angeordnet, um die Mittelohr belüften und die Ansammlung von mehr Flüssigkeiten verhindern. Einige Rohre sollen für sechs Monate bis zu einem Jahr an Ort und Stelle zu bleiben und dann fallen aus auf eigene Faust. Andere Rohre sind so ausgelegt, in länger bleiben und müssen chirurgisch entfernt werden.

Das Trommelfell in der Regel schließt sich wieder, nachdem das Rohr fällt aus oder entfernt wird.

Chronische Infektion, die zu einer Perforation des Trommelfells führt – Chronische eitrige Otitis media – ist schwierig zu behandeln. Es wird oft mit Antibiotika verabreicht als Tropfen behandelt. Sie werden erhalten Anweisungen, wie Flüssigkeiten durch den Gehörgang abzusaugen, bevor Tropfen zu verabreichen.

Kinder mit häufigen oder persistierende Infektionen oder mit persistenten Flüssigkeit im Mittelohr muss genau beobachtet werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie oft sollten Sie Follow-up-Termine planen. Ihr Arzt kann regelmäßig Hör- und Sprachtests empfehlen.

Ohrschläuche (tympanostomy Rohre, Lüftungsrohre, Druckausgleichsrohre) sind kleine Zylinder, in der Regel aus Kunststoff oder Metall, die chirurgisch in das Trommelfell eingesetzt sind. Ein Ohr Rohr erzeugt einen Luftweg, der das Mittelohr und verhindert die Ansammlung von Flüssigkeit hinter dem Trommelfell ventiliert.

Sie werden durch Sehen Sie Ihren Hausarzt oder Ihr Kinderarzt wahrscheinlich beginnen. Sie können in Hals-, Nasen- und Ohren (HNO) Erkrankungen (HNO-Arzt), wenn das Problem für einige Zeit andauert an einen Spezialisten überwiesen werden, nicht auf die Behandlung reagiert hat oder häufig aufgetreten.

Wenn Ihr Kind alt genug zu reagieren, vor dem Termin Gespräch mit dem Kind über Fragen kann der Arzt fragen und bereit sein, Fragen im Namen Ihres Kindes zu beantworten. Fragen für Erwachsene werden die meisten die gleichen Fragen.

Die folgenden Tipps können das Risiko der Entwicklung Ohr-Infektionen reduzieren

Kinder 6 Monate und älter mit mittelschweren bis schweren Ohrenschmerzen in einem oder beiden Ohren für mindestens 48 Stunden oder eine Temperatur von 102,2 F (39 C) oder höher; Kinder von 6 bis 23 Monaten mit einer leichten Innenohr Schmerzen in einem oder beiden Ohren für weniger als 48 Stunden und einer Temperatur von weniger als 102,2 F (39 C); Kinder 24 Monate und darüber mit einer leichten Innenohr Schmerzen in einem oder beiden Ohren für weniger als 48 Stunden und einer Temperatur von weniger als 102,2 F (39 C)

)

Welche Anzeichen oder Symptome haben Sie beobachtet ?; Wann begannen die Symptome ?; Gibt es Ohrenschmerzen? leichter, mittelschwerer oder schwerer ?; – Wie würden Sie den Schmerz beschreiben Haben Sie mögliche Anzeichen von Schmerzen in Ihrem Säugling oder Kleinkind, wie Ohr ziehen, Schlafstörungen oder ungewöhnliche Reizbarkeit beobachtet ?; Hat Ihr Kind Fieber hatte ?; Hat es eine Entlassung aus dem Ohr gewesen? Ist die Entladung klar, trübe oder blutiger ?; Haben beobachtet Sie eine Hörstörung? Hat Ihr Kind reagieren Töne zu beruhigen? Hat Ihr älteres Kind “Was?”, Fragen häufig?; Hat Ihr Kind hatte vor kurzem eine Erkältung, Grippe oder andere respiratorische Symptome ?; Hat Ihr Kind saisonalen Allergien haben ?; Hat Ihr Kind eine Ohrenentzündung hatte in der Vergangenheit? Wann?; Ist Ihr Kind allergisch auf alle Medikamente, wie Penicillin?

Verhindern, dass Erkältungen und andere Krankheiten. Bringen Sie Ihren Kindern zu waschen ihre Hände häufig und gründlich und nicht essen und trinken Utensilien teilen. Bringen Sie Ihren Kindern zu husten oder niesen in ihren Arm Gauner. Wenn möglich, begrenzen Sie die Zeit, um Ihr Kind in der Kinderbetreuung Gruppe verbringt. Eine Kinderbetreuung Einstellung mit weniger Kindern helfen können. Versuchen Sie Ihr Kind nach Hause von der Kinderbetreuung oder in der Schule zu halten, wenn sie krank .; Vermeiden Sie Tabakrauch. Stellen Sie sicher, dass niemand in Ihrem Hause raucht. Weg von zu Hause, bleiben in rauchfreien Zonen .; Stillen Sie Ihr Baby. Wenn möglich, stillen Ihr Baby mindestens sechs Monate. Muttermilch enthält Antikörper, die den Schutz von Ohr-Infektionen bieten kann .; Wenn Sie-Feed Flasche, Ihr Baby in einer aufrechten Position zu halten. Vermeiden Sie eine Flasche in den Mund Ihres Babys stützte, während er oder sie im Liegen. Legen Sie Flaschen in der Krippe nicht mit Ihrem Baby .; Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Impfungen. Fragen Sie Ihren Arzt über das, was Impfungen für Ihr Kind geeignet sind. Die saisonale Grippe Schüsse, Pneumokokken und andere bakterielle Impfstoffe können helfen, Ohr-Infektionen zu verhindern.